Unidentified Musical Subject Review (in german)

mzk003_cover-front-400x359

Hier eine ähnliche Intention mit differenter Herangehensweise: Der Österreicher verbindet schon lange die Subtilität und Detailfreudigkeit der Elektroakustik mit der Direktheit akustischer Instrumente. Die disparaten und hochkomplexen Audioteile erzeugen hier überaus kohärente Rhythmen, Spannungen und Schichtungen, die mit dem Begriff ‚Psychedelic’ nur annähernd bezeichnet werden können. Wenn dann noch ‚metalycee’-Vokalistin Melita Jurisic oder auch Vierteltontrompeter Franz Hautzinger mittun, sind imaginäre Zukunftserinnerungen an eine Art elektroakustischen Kalacakra-Improv nicht fern. Der Closer “follow” indes ist eines lackschwarzen No-Wave-Chansons Anfang der 80er würdig – ein großartiges Album, das noch lange nachhallt.

(Honker)
Terz 09.10